Seminar Literatur

Literatur

Deutschsprachige Gegenwartsliteratur nach 1945
Mit Prof. Dr. Sandra RichterVideoseminar mit 20 Lektionen, 540 Minuten
Das lernen Sie in diesem Seminar

Inhalt

Das Lesen öffnet uns die Augen für die Welt. Von Kindesbeinen an bis ins hohe Alter gibt es nichts Aufregenderes zu entdecken als die Literatur. Sie begleitet uns durch unser Leben, formt unser Denken, prägt unser Urteil, sensibilisiert unseren Geschmack. In der Literatur verdichten sich unser historisches Wissen und unsere gesellschaftliche Wirklichkeit. Hätten wir nur mehr Zeit für das Lesen! Und wüssten wir nur mehr über die Literatur! Mit Seminar »Deutschsprachige Gegenwartsliteratur nach 1945« gibt Ihnen Literaturprofessorin Dr. Sandra Richter einen Überblick über das Werk der wichtigsten deutschsprachigen Schriftstellerinnen und Schriftsteller nach 1945 geben. Vieles wird Ihnen vertraut sein. Anderes werden Sie neu entdecken – oder künftig anders lesen.
Das lernen Sie in diesem Seminar

Lektionen

01

Was ist Gegenwartsliteratur?

Die deutschsprachige Gegenwartsliterartur beginnt für manche im Jahr 1945, für andere im Jahr 1968 oder 1989. Hier wird die »Variante 1945« gewählt, denn sie markiert ein Ereignis, das für alle deutschsprachigen Literaturen (und nicht nur für diese) prägend war. Prof. Dr. Sandra Richter gibt einleitend einen Überblick über Gattungen, Nobelpreisträger und Literaturentwicklungen dieser Zeit. Die deutschsprachige Gegenwartsliterartur beginnt für manche im Jahr 1945, für andere im Jahr 1968 oder 1989. Hier wird die »Variante 1945« gewählt, denn sie markiert ein Ereignis, das für alle deutschsprachigen Literaturen (und nicht nur für diese) prägend war. Prof. Dr. Sandra Richter gibt einleitend einen Überblick über Gattungen, Nobelpreisträger und Literaturentwicklungen dieser Zeit.
02

Günter Grass und der Krieg

Günter Grass ist der Frankenstein der Gegenwartsliteratur. Er gebiert Monster: einen Zwerg, eine Rättin und einen Butt. Prof. Dr. Sandra Richter erläutert anschaulich, wie die Werke des späteren Nobelpreisträgers durch den Zweiten Weltkrieg geprägt wurden. Günter Grass ist der Frankenstein der Gegenwartsliteratur. Er gebiert Monster: einen Zwerg, eine Rättin und einen Butt. Prof. Dr. Sandra Richter erläutert anschaulich, wie die Werke des späteren Nobelpreisträgers durch den Zweiten Weltkrieg geprägt wurden.
03

Heinrich Böll und die Bonner Republik

Heinrich Böll ist für viele ein Mann mit sorgenzerfurchter Stirn und Baskenmütze und moralischen Grundsätzen. Böll polarisiert. Die Dozentin zeigt auf, welche Spannungen und Kontroversen in den Werken des Autors liegen und inwiefern sich seine moralischen und politischen Vorstellungen in seinen Texten auswirkten. Heinrich Böll ist für viele ein Mann mit sorgenzerfurchter Stirn und Baskenmütze und moralischen Grundsätzen. Böll polarisiert. Die Dozentin zeigt auf, welche Spannungen und Kontroversen in den Werken des Autors liegen und inwiefern sich seine moralischen und politischen Vorstellungen in seinen Texten auswirkten.
04

Paul Celan, Nelly Sachs und die Shoah

Zu den Aufgaben und Möglichkeiten von Literatur gehört das Erinnern an Personen oder historische Ereignisse. Prof. Dr. Sandra Richter zeigt, wie sich in den in den fünfziger und sechziger Jahren zwei Modelle lyrischen Erinnerns an die Shoah herauskristallisierten – trotz der Kritik an der Lyrik als Gattung des Erinnerns. Zu den Aufgaben und Möglichkeiten von Literatur gehört das Erinnern an Personen oder historische Ereignisse. Prof. Dr. Sandra Richter zeigt, wie sich in den in den fünfziger und sechziger Jahren zwei Modelle lyrischen Erinnerns an die Shoah herauskristallisierten – trotz der Kritik an der Lyrik als Gattung des Erinnerns.
05

Thomas Mann und das amerikanische Exil

Thomas Mann wird zumeist für einen deutschen Schriftsteller gehalten, doch trägt diese Einschätzung nur bis in die dreißiger Jahre. Grund dafür war der Nationalsozialismus. Prof. Dr. Sandra Richter widmet sich dem wohl prekärsten Fall unter den Exilautoren. Thomas Mann wird zumeist für einen deutschen Schriftsteller gehalten, doch trägt diese Einschätzung nur bis in die dreißiger Jahre. Grund dafür war der Nationalsozialismus. Prof. Dr. Sandra Richter widmet sich dem wohl prekärsten Fall unter den Exilautoren.
06

Elias Canetti und das Londoner Exil

Elias Canetti war, wenn es so etwas gibt, ein europäischer Schriftsteller. Das Exil wurde für ihn zum Dauerzustand, seine »Heimaten« waren Wien, London und Zürich. Seine Werke, die mitunter als Exil-Skizzen gelten, werden von der Dozentin im Kontext seines Lebensweges aufschlussreich vorgestellt. Elias Canetti war, wenn es so etwas gibt, ein europäischer Schriftsteller. Das Exil wurde für ihn zum Dauerzustand, seine »Heimaten« waren Wien, London und Zürich. Seine Werke, die mitunter als Exil-Skizzen gelten, werden von der Dozentin im Kontext seines Lebensweges aufschlussreich vorgestellt.
07

Martin Walser und der Realismus

Martin Walser steht für Realismus und gilt als literarischer Chronist der Bundesrepublik. Wie er zum teilnehmenden Beobachter ihrer gegenwärtigen Wirklichkeit wurde und dem historisch Besonderen sowie dem Allgemeinen auf die Spur kam, veranschaulicht Prof. Dr. Sandra Richter. Martin Walser steht für Realismus und gilt als literarischer Chronist der Bundesrepublik. Wie er zum teilnehmenden Beobachter ihrer gegenwärtigen Wirklichkeit wurde und dem historisch Besonderen sowie dem Allgemeinen auf die Spur kam, veranschaulicht Prof. Dr. Sandra Richter.
08

Hans Magnus Enzensberger und der Kulturbetrieb

Enzensberger reüssiert in allen literarischen Gattungen, wobei die Lyrik im Zentrum steht. Mit seiner Lyrik will er eine moderne Poesie schaffen. Die Dozentin zeigt, wie der Dichter nicht nur den Kultur­ und Literaturbetrieb, sondern auch die Bewusstseinsgeschichte der Bundesrepublik beeinflusste. Enzensberger reüssiert in allen literarischen Gattungen, wobei die Lyrik im Zentrum steht. Mit seiner Lyrik will er eine moderne Poesie schaffen. Die Dozentin zeigt, wie der Dichter nicht nur den Kultur­ und Literaturbetrieb, sondern auch die Bewusstseinsgeschichte der Bundesrepublik beeinflusste.
09

Friedrich Dürrenmatt und die Atomphysik

In Dürrenmatts Werken gilt Geschichte gilt als großes Schlachten. Er setzt sich vor diesem Hintergrund zentral mit der Frage nach der Verantwortung der Wissenschaft auseinander. Prof. Dr. Sandra Richter erläutert anschaulich, wie Dürrenmatt die Folgen der Atomphysik sowie die Bedeutung der Wissenschaft für den Menschen in seinen Werken behandelt. In Dürrenmatts Werken gilt Geschichte gilt als großes Schlachten. Er setzt sich vor diesem Hintergrund zentral mit der Frage nach der Verantwortung der Wissenschaft auseinander. Prof. Dr. Sandra Richter erläutert anschaulich, wie Dürrenmatt die Folgen der Atomphysik sowie die Bedeutung der Wissenschaft für den Menschen in seinen Werken behandelt.
10

Max Frisch und die Frauen

Max Frisch wurde für seine tatsächlichen wie erfundenen Beziehungen zu Frauen bekannt. Im wirklichen Leben waren berühmte Damen wie Ingeborg Bachmann darunter. Prof. Dr. Sandra Richter berichtet von der komplizierten Geschichte des Traumpaars im Literaturbetrieb und zeigt biografische Verwicklungen in Frischs Werken. Max Frisch wurde für seine tatsächlichen wie erfundenen Beziehungen zu Frauen bekannt. Im wirklichen Leben waren berühmte Damen wie Ingeborg Bachmann darunter. Prof. Dr. Sandra Richter berichtet von der komplizierten Geschichte des Traumpaars im Literaturbetrieb und zeigt biografische Verwicklungen in Frischs Werken.
11

Ernst Jandl und das literarische Experiment

»Ich schreibe, weil ich schreibe«, lautet das Credo des österreichischen Lyrikers Ernst Jandl. Damit zeigt sich der große Antiklassiker und Ernüchterer zugleich als Klassiker. Die Dozentin widmet sich seinen experimentellen Lese­ und Sprechgedichten und erklärt, wie Jandl seiner autonomen Literatur zur Geltung verhilft. »Ich schreibe, weil ich schreibe«, lautet das Credo des österreichischen Lyrikers Ernst Jandl. Damit zeigt sich der große Antiklassiker und Ernüchterer zugleich als Klassiker. Die Dozentin widmet sich seinen experimentellen Lese­ und Sprechgedichten und erklärt, wie Jandl seiner autonomen Literatur zur Geltung verhilft.
12

Peter Handke und die Provokation

Seine Texte sind ästhetische Ereignisse, über deren Bedeutung sich Öffentlichkeit und Fachvertreter hingebungsvoll streiten: Peter Handke gehört zu den umstrittensten Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur. Prof. Dr. Sandra Richter gibt einen Überblick über die provokanten Inszenierungen des mediengewandten Performance­Künstlers. Seine Texte sind ästhetische Ereignisse, über deren Bedeutung sich Öffentlichkeit und Fachvertreter hingebungsvoll streiten: Peter Handke gehört zu den umstrittensten Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur. Prof. Dr. Sandra Richter gibt einen Überblick über die provokanten Inszenierungen des mediengewandten Performance­Künstlers.
13

Thomas Bernhard und Wien

Thomas Bernhard gilt manchem als »destruktiver, schrecklicher Kerl« und als wunderbarer Autor zugleich. Er beherrscht die Künste der Suada, der monologisierenden Rede, der Polemik, des Kontraintuitiven. Die Selbststilisierung und Sensationsgeschichten Bernhards werden von der Dozentin anhand seiner Werke veranschaulicht und analysiert. Thomas Bernhard gilt manchem als »destruktiver, schrecklicher Kerl« und als wunderbarer Autor zugleich. Er beherrscht die Künste der Suada, der monologisierenden Rede, der Polemik, des Kontraintuitiven. Die Selbststilisierung und Sensationsgeschichten Bernhards werden von der Dozentin anhand seiner Werke veranschaulicht und analysiert.
14

Elfriede Jelineks Zerstörungskunst

Sie behauptet gern von sich, »die meistgehasste Schriftstellerin« zu sein. Elfriede Jelineks Auftritte und ihre Literatur sind sorgsam kalkuliert. Prof. Dr. Sandra Richter zeigt auf, wie Jelineks Werke im Sinne einer Ästhetik der totalen Negation angelegt sind und warum das Ergebnis eine hochreflektierte Literatur der Literatur ist. Sie behauptet gern von sich, »die meistgehasste Schriftstellerin« zu sein. Elfriede Jelineks Auftritte und ihre Literatur sind sorgsam kalkuliert. Prof. Dr. Sandra Richter zeigt auf, wie Jelineks Werke im Sinne einer Ästhetik der totalen Negation angelegt sind und warum das Ergebnis eine hochreflektierte Literatur der Literatur ist.
15

Umberto Eco und die Geschichte

Der italienische Philosoph, Schriftsteller und Publizist Umberto Eco vertritt die Semiotik, die Zeichenlehre: Alles kann Zeichen sein. Doch was bedeutet es, alles als Zeichen aufzufassen? Inwiefern wendet sich diese Auffassung gegen Wesensdeutungen? Prof. Dr. Sandra Richter erklärt die komplexe Konzeption und Wirksamkeit von Ecos Werken. Der italienische Philosoph, Schriftsteller und Publizist Umberto Eco vertritt die Semiotik, die Zeichenlehre: Alles kann Zeichen sein. Doch was bedeutet es, alles als Zeichen aufzufassen? Inwiefern wendet sich diese Auffassung gegen Wesensdeutungen? Prof. Dr. Sandra Richter erklärt die komplexe Konzeption und Wirksamkeit von Ecos Werken.
16

Christa Wolf und das SED-Regime

Christa Wolf gilt als Musterautorin der DDR, und tatsächlich ist ihr dichterisches Schicksal in besonderer Weise, in kritischer wie in affirmativer, mit dem Aufstieg und Fall der DDR verwoben. Die Dozenten zeigt sie als umstrittene Figur und legt ihr Verhältnis zum totalitären SED­-Regime dar. Christa Wolf gilt als Musterautorin der DDR, und tatsächlich ist ihr dichterisches Schicksal in besonderer Weise, in kritischer wie in affirmativer, mit dem Aufstieg und Fall der DDR verwoben. Die Dozenten zeigt sie als umstrittene Figur und legt ihr Verhältnis zum totalitären SED­-Regime dar.
17

Heiner Müller und die Bühne

Heiner Müller faszinierte sein Publikum durch seine avantgardistische und postdramatische Darstellungsweise. Er musste als Autor in der SED-Diktatur überleben, galt sogar als Klassenfeind. Prof. Dr. Sandra Richter beleuchtet die Auseinandersetzung mit Politik und Staat, Utopien, Gewalt, Macht, Verrat und Tod in Müllers Werken. Heiner Müller faszinierte sein Publikum durch seine avantgardistische und postdramatische Darstellungsweise. Er musste als Autor in der SED-Diktatur überleben, galt sogar als Klassenfeind. Prof. Dr. Sandra Richter beleuchtet die Auseinandersetzung mit Politik und Staat, Utopien, Gewalt, Macht, Verrat und Tod in Müllers Werken.
18

Durs Grünbein und die Wende

Durs Grünbein steht für formal gewandtes, sachlich reflektiertes Dichten. Die Dozentin ordnet die Werke Grünbeins in seinen Lebenskontext ein: Geboren in der DDR schreibt er keine explizit politische Lyrik, stimmt aber einen modernistischen Ton an, der per se als regimekritisch gedeutet werden konnte. Durs Grünbein steht für formal gewandtes, sachlich reflektiertes Dichten. Die Dozentin ordnet die Werke Grünbeins in seinen Lebenskontext ein: Geboren in der DDR schreibt er keine explizit politische Lyrik, stimmt aber einen modernistischen Ton an, der per se als regimekritisch gedeutet werden konnte.
19

Herta Müller und die rumänische Diktatur

Sie beeindruckt als auf unbedingte Wahrheit bedachte Schriftstellerin und als unbestechliche Zeugin eines Terrorregimes: Herta Müller. Als Angehörige der deutschsprachigen Minderheit in Rumänien wurde sie viele Jahre durch den Geheimdienst Securitate überwacht. Prof. Dr. Sandra Richter erläutert, wie die Werke der späteren Nobelpreisträgerin durch die Rumänische Diktatur geprägt wurden. Sie beeindruckt als auf unbedingte Wahrheit bedachte Schriftstellerin und als unbestechliche Zeugin eines Terrorregimes: Herta Müller. Als Angehörige der deutschsprachigen Minderheit in Rumänien wurde sie viele Jahre durch den Geheimdienst Securitate überwacht. Prof. Dr. Sandra Richter erläutert, wie die Werke der späteren Nobelpreisträgerin durch die Rumänische Diktatur geprägt wurden.
20

Was kommt, was bleibt?

Der Buchmarkt ist schnelllebig: Wer verlässliche Aussagen darüber treffen wollte, wie sich die Gegenwartsliteratur künftig gestalten wird, brauchte prophetische Gaben. Denn allzu schnell stellen sich Trends als kurzfristige Attraktionen heraus. Dennoch gibt die Dozentin fundierte Ausblicke in Tendenzen verschiedener Gattungen. Der Buchmarkt ist schnelllebig: Wer verlässliche Aussagen darüber treffen wollte, wie sich die Gegenwartsliteratur künftig gestalten wird, brauchte prophetische Gaben. Denn allzu schnell stellen sich Trends als kurzfristige Attraktionen heraus. Dennoch gibt die Dozentin fundierte Ausblicke in Tendenzen verschiedener Gattungen.

Bestellen

Wählen Sie Ihr Seminar

  • DVD + Online

    statt 129,00€   59,00
    Literatur
    Umfang: 20 lehrreiche Videolektionen à 30 Minuten auf 4 DVDs
    Online-Seminar inklusive: Sie erhalten sofort Zugang zum Online-Seminar
    Interessante Interviews: Spannende Diskussionen zwischen Prof. Dr. Sandra Richter und ZEIT-Literaturkritiker Ulrich Greiner
    Begleitmaterial:Umfangreiches Begleitbuch zur Vor- und Nachbereitung des Seminars
  • Online

    69,00
    Literatur
    Überall und auf jedem Endgerät verfügbar: 20 lehrreiche Videolektionen à 30 Minuten im Online-Stream
    Interessante Interviews: Spannende Diskussionen zwischen Prof. Dr. Sandra Richter und ZEIT-Literaturkritiker Ulrich Greiner
    Begleitmaterial:Umfangreiches und hochwertiges Buch zum Download im PDF-Format
    Keine Wartezeit: Nach dem Kauf sofort starten!
  • Audio CD

    49,00
    Literatur
    Für zu Hause oder unterwegs:20 Audio-Lektionen, zusätzlich alle Lektionen als MP3-Version
    Interessante Interviews: Spannende Diskussionen zwischen Prof. Dr. Sandra Richter und ZEIT-Literaturkritiker Ulrich Greiner
    Begleitmaterial:Umfangreiches Begleitbuch zur Vor- und Nachbereitung des Seminars
  • Audio Digital

    39,00
    Literatur
    Für zu Hause oder unterwegs: 20 Audio-Lektionen als Streaming und zum Download
    Online-Seminar inklusive: Sie erhalten sofort Zugang zum Online-Seminar
    Interessante Interviews: Spannende Diskussionen zwischen Prof. Dr. Sandra Richter und ZEIT-Literaturkritiker Ulrich Greiner
    Begleitmaterial:Umfangreiches Begleitbuch zur Vor- und Nachbereitung des Seminars
    Hinweis für iOS-Nutzer:Um das Seminar auf Ihr iOS-Smartphone oder -Tablet zu übertragen, laden Sie es bitte zunächst auf einen Rechner mit einer aktuellen iTunes-Version herunter. Mehr Informationen hierzu finden in unseren FAQ
  • Abo 14,99
    ZEIT Abo
    Umfangreich: Neben diesem Seminar haben Sie mit dem ZEIT Akademie Abo Zugriff auf das gesamte Online-Seminar-Angebot mit mehr als 150 Stunden Lernerlebnis
    Flexibel: Schauen Sie die Seminare Ihrer Wahl auf Ihrem Laptop, Tablet oder Smartphone wann und wo Sie wollen
    Innovativ: Unser Portfolio wächst stetig – freuen Sie sich zukünftig auf weitere spannende Seminare
    Individuell: Flexibles Lernen von zu Hause aus – ohne Zeitdruck, Lernpläne oder Vorgaben

Überblick

Alle Formate auf einen Blick

  DVD + Online DVD + Online Online Online Audio CD Audio CD Audio Digital Audio Digital
Zugang zu Videos im Online Stream
Kurs sofort Verfügbar nach dem Kauf (z.B. als Online Stream)
Begleitbuch als pdf zum Download
Videos auf DVD
gebundenes Begleitbuch
Audio CD
Audio Download
keine Versandkosten
Preis ab 129,00  59,00  69,00  49,00  39,00 
Lernen Sie von den Besten

Über die Dozenten

PRÄSENTIERT VON

PROF. DR. SANDRA RICHTER

Sandra Richter habilitierte im Bereich Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften an der Universität Hamburg. Sie lehrt Neuere Deutsche Literatur an der Universität Stuttgart und ist seit 2011 Mitglied des Wissenschaftsrates, der die Bundesregierung in Fragen der Hochschulpolitik berät. Sandra Richter erhielt mehrere Auszeichnungen, unter anderem 2005 den Heinz Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Seit 2012 ist sie ebenfalls Mitglied im Steering Committee des Euroscience Open Forum Dublin 2012.
IM GESPRÄCH MIT

ULRICH GREINER

Ulrich Greiner studierte Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaften an den Universitäten Frankfurt und Tübingen. Seit 1980 Literaturredakteur bei der ZEIT, verantwortete Greiner von 1986 bis 1995 das Feuilleton. Der Herausgeber des ZEIT-Literaturmagazins agiert seit 2011 als Präsident der Freien Akademie der Künste Hamburg. Als Gastprofessor lehrte er in Hamburg, Essen, Göttingen und St. Louis. Seine jüngsten Buchveröffentlichungen sind »Ulrich Greiners Leseverführer« (2005) und »Ulrich Greiners Lyrikverführer«(2009)

Trailer und Begleitbuch

Ein Blick in das Seminar
Das Seminar besteht aus Lektionen im Videoformat und einem Kurs- und Begleitbuch. Hier finden Sie einige Ausschnitte aus dem Seminar sowie eine Leseprobe des Buches im pdf-Format.
play_circle_outlined
Literatur Begleitbuch
Begleitbuch

Im Begleitbuch »Literatur« werden die Inhalte des Seminars kompakt zusammengefasst. Weiterführende Literaturempfehlungen, Grafiken und ein Quiz helfen, das Gelernte zu festigen.

Bewertungen

Das sagen unsere Kunden
4.8
4.8
(Durchschnitt aller Bewertungen)
star_ratestar_ratestar_ratestar_ratestar_rate 76%
star_ratestar_ratestar_ratestar_rate 24%
star_ratestar_ratestar_rate 0%
star_ratestar_rate 0%
star_rate 0%
4
Dion Deike

Es wurde alles in passende Module eingeteilt und es war nicht zu lang.

5
Schulmeister Elke

informativ und übersichtlich, gute Präsentation

5
Andreas Beyer

Literatur-Gut!
Gutes Seminar: klarer Aufbau, Beschränkung auf das Wesentliche und die dargebotene thematische Tiefe ist auch genau angemessen. Macht Lust auf mehr!

4
Petra Aris

Super!Sehr gut recherchiert, etwas monoton vorgetragen. Ich habe die CDs mit großem Interesse gehört, finde das Seminar sehr gut recherchiert, habe viel gelernt und viele Anregungen bekommen. Auch die Diskussionen mit Herrn Greiner haben mir sehr gefallen und einige Fragen ausgeräumt bzw Themen erläutert.
Mein Kompliment an Frau Prof. Dr. Sandra Richter!
Einziger Kritikpunkt: die Art des Vortrages erschien mir auf Dauer etwas monoton.
Wenn das Seminar zur Weltliteratur als CD herauskommt werde ich es auch bestellen!

5
Gast

Was Hänschen nicht lernt…hole ich eben jetzt nacht
Der Kurs ist eine sehr gute Auffrischung oder Grundschulung für jeden, dessen Kenntnisse über die Gegenwartsliteratur in Vergessenheit geraten sind, oder leider nicht Teil des Lehrplans waren. Die Informationen sind kurzweilig aufbereitet. Fehlt nur noch eine ZEIT Sonderedition „Bücher der Gegenwartsliteratur, die man gelesen haben muss“.

5
Harald Weiß

Interessantes Panorama. 2/3 der Besprechungen hab`ich schon gehört, Einiges vom Besprochenen schon (z.T. vor Jahren/Jahrzehnten) gelesen und nun die „Kommentare“ mit Freude aufgenommen, spannend auch der Focus, in dem der/die AutorIn dargestellt wird; die Interviews dann lebendiger, in Ansätzen provozierend, Frau Richter könnte eine Spur mehr Emotion reinlegen (daher „nur“ 9).
PS: Downloads wären mir noch lieber gewesen als die Audio-CDs, Preis ok, PPS: Ich freu`mich jedenfalls auf die „Weltliterautr“

5
Vater41

Gut angekommenes Geschenk – Die Beschenkte hat sich begeistert über das Literatur Seminar geäußert. Die Erwartungen meinerseits wurden also erfüllt.

5
ginkgobiloba

Endlich!

Endlich eine Systematik für Nicht-PhilologInnen.
Informativ, anregend, gut anzuhören. Der alte Wunsch, die Originalwerke vollständig zu lesen, lebt wieder auf.

5
GL

Kenntnisse auffrischen

Nach langjährigem „Seniorenstudium“ im Bereich Sprachwissenschaft – Literatur an der Uni Hamburg habe ich mir nun das Zeit-Seminar „Literatur“ beschafft und bereits teilweise durchgearbeitet. Es ist sehr interessant, das Thema nun auch aus einer anderen Sicht kennenzulernen und zu erfahren, welche Schwerpunkte Prof. Dr. Sandra Richter setzt (- und warum -). Das betrifft einmal ihre Gesichtspunkte für die Auswahl der Autoren, aber auch die Beschreibung und Bewertung der Lebensläufe, ihrer Werke und ihre Bedeutung für die moderne Literatur.
Hilfreich finde ich auch die anschließenden Interviews durch Ulrich Greiner, der quasi für uns „Studenten“ durch seine Fragen zu einer Ergänzung und Vertiefung der Informationen beiträgt.
Schließlich möchte ich nicht verschweigen, dass für ein „älteres Semester“ ein Studium im vertrauten Umfeld zu Hause – nach eigener Zeiteinteilung – ohne Unzulänglichkeiten durch überfüllte Hörsäle doch sehr angenehm ist.

5
Gast

Interesse an GUTER Literatur

Die Seminar-DVD’s bestellte ich aus mehreren Gründen:
1.) Interesse an GUTER UND SERIÖSER Literatur
2.) Um zu meinem Lese-Nutzen die Beurteilungen und Bewertungen kompetenter Literatur-Wissenschaftler in kompakter Form und in grossen Zusammenhängen zu erfahren und nicht immer nur bloße Einzel-Bewertungen/-Kritiken zu lesen.
3.) Schließlich und endlich auch um fachkundige, wissenschaftliche Hinweise, Empfehlungen und/oder Ratschläge zu erfahren und damit der Gefahr zu begegnen, mich bei meinen Bücher-Käufen allmählich nur noch auf eingefahrenen Gleisen zu bewegen und die Offenheit gegenüber wirklich lesenswert Neuem zu verlieren.
4.) Nicht zuletzt schließlich zur Auffrischung alten (Motto: „Lang, lang ist’s her“) Schulwissens.

5
Gast

Aus Liebe zur Literatur

Aus Liebe zur Literatur bestellt, begeistert vom Konzept und Qualität der Gesamtenreihe der Zeitakademie, erfreut über das mir bereits Bekannte und dankbar für schöne neue Anreize zur Gegenwartsliteratur, lese ich einiges zum ersten Mal, manches aus neuen Blickwinkeln und finde erweitertes Verständnis für meine liebste Beschäftigung.
Literatur kann nicht populär genug sein. Eine echte Hilfe für jedermann.

5
Gast

Lektion 2 + 3

Als jemand, der in seiner Dienstzeit ständig Personen auf ihre pädagogischen, didaktischen… Fähigkeiten hin zu beurteilen hatte, maße ich mir an, zu bewerten: Hervorragend in Sprache und Aufbau der Lektionen, ganz besonders das eindrückliche Interview am Ende der 2. Lektion wg. der ein wenig kontroversen Einschätzungen der beiden Diskutanten.
Anm,: Meine Bewertung ist mit Bedacht zu versehen, da ich erst am Anfang der Lektionen stehe und an dem Seminar mit großem Interesse und sicher auch Gewinn teilnehmen werde. Ich nehme an dem Seminar teil,weil ich beruflich wesentlich mit Mathematik und Naturwissenschaften beschäftigt war und heute meine Defizite in der Literatur schmerzlich empfinde.
Vielen Dank.
Ulrich Scheel

5
Stn

Charmant und kurzweilig

Seminare in Literaturwissenschaft – für mich, der ich privat gerne und viel lese, aber aus einem vollkommen anderen Fachbereich komme, hatten diese anregenden Kurse genau das richtige Niveau. Frau Richter versteht es, den Stoff charmant und kurzweilig zu präsentieren – und die Zuhörer für das Lesen zu begeistern. Ihre Studenten sind zu beneiden. Die Kameraführung könnte jedoch noch verbessert werden, wenngleich Frau Richter auch von der Seite nett aussieht. Ebenfalls recht amüsant waren ihre Diskussionen mit U. Greiner. Einen kleinen Wermutstropfen gab es doch noch: Zwei meiner vier DVDs waren leicht verschmutzt (wahrscheinlich durch den Verpackungsprozess), so dass mein Player hakte. Nachdem ich die DVDs mit einem trockenen Tuch abgewischt hatte, klappte es jedoch ohne Probleme.

4
Willi auf Lesetour

Ganz tolle Sache

Über dieses Angebot habe ich mich sehr gefreut und nehme es auch mit Begeisterung wahr. Allerdings gehe ich davon aus, dass es mich 8 – 12 Monate beschäftigt, da ich ja nicht nur die Vorlesungen hören will, sondern die Autoren bzw. deren Bücher noch einmal oder zum ersten Mal lesen werde. In diesem Zusammenhang warte ich eigentlich schon seit eingen Tagen – oder 2 bis 3 Wochen – auf den angekündigten regelmäßien newsletter, oder habe ich da was falsch verstanden? Jedenfalls wären da die einen oder anderen Anmerkungen noch ganz hilfreich. Vielleicht auch so was wie ein Blog, oder so was ähnliches.
Unabhängig davon gratuliere ich zur Autorenwahl, habe mich entsprechend eingedeckt und freue mich auf die nächsten Monate und habe bei Bekannten, denen ich davon berichtet habe, auch großes Interesse feststellen können. Schon jetzt weiß ich, dass ich manch anderen noch zur Teilnahme ermuntern werde.

5
Dr. Jürgen Nawatzki

Genau das richtige Niveau

Ich bin von dem Literaturseminar der „Zeit“ sehr begeistert. Den Überblick über die Gegenwartsliteratur, den Frau Richter liefert, kann man sich selber kaum verschaffen und man erhält eine Vielzahl von Leseanregungen. Auch die Einordnung des Gesamtwerkes eines Autors könnte man selber kaum so vornehmen, da es einem in der Regel an Vergleichsmaßstäben und dem Gesamtüberblick fehlt. Das Niveau dieser Vorlesung ist für mich genau richtig. Vor allem ist sie nicht akademisch / theoretisch überladen und überfrachtet. Auch die Interviews im Anschluss an die einzelnen Vorträge beleuchten und erhellen ausgewählte Aspekte des jeweiligen Autors und seines Werkes. Ich finde dieses Seminar sehr gelungen und wünsche mir weitere Seminare zu Themen wie Politik, Geschichte, Kunstgeschichte etc.

5
Dr.B

Akademie Literatur – Machen Sie bitte weiter auch mit anderen Themen
Dr.B

4
birgithase

populär?

Ich vermisse mehr akademisch-literaturwissenschaftliche Interpretationsansätze. Ist mir zu populärwissenschaftlich.

PageLines