E-Learning
Führung
Nachhaltigkeit

Die Kraft von Unternehmen für Nachhaltigkeit

Nachhaltig zu handeln wird immer dringlicher. Eine wachsende Anzahl von Menschen macht sich Gedanken über die Umwelt und versucht, klimafreundlicher zu leben. Folgende Strategien helfen Unternehmen, nachhaltige Konzepte erfolgreich umzusetzen.

Unternehmen spielen eine große Rolle bei der Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft : Es ist eine erfolgversprechende, aber auch herausfordernde Aufgabe für Unternehmen, ihre Produkte und Dienstleistungen nachhaltiger zu gestalten. Durch strukturelle Veränderungen, die über reine Marketingmaßnahmen hinausgehen, können Betriebe wirksame klimafreundliche Akzente setzen. Unternehmen sind wichtige Akteure und können einen großen Nachhaltigkeitsbeitrag leisten, doch zunächst müssen sie verschiedene ökologische und soziale Herausforderungen bewältigen. Dabei stehen Unternehmen meist unter enormem Druck durch die kritische Öffentlichkeit oder Stakeholder wie beispielsweise NGOs, die sich für Umweltschutz einsetzen.

Unternehmen können aus Geschäftsrisiken Geschäftschancen machen, indem sie ökologische und soziale Probleme minimieren oder mit ihren Produkten und Dienstleistungen sogar zu deren Lösung beitragen. Hierfür gibt es drei Strategien, um nachhaltige Produkt- und Dienstleistungsinnovationen zu entwickeln. Es geht jedoch nicht darum, einen der drei Ansätze auszuwählen, sondern eine sinnvolle Kombination der Ansätze zu finden, die zum eigenen Unternehmen passt.

Drei Strategien für nachhaltige Innovationen

Das Ziel des Effizienz-Ansatzes liegt in der Reduktion von Energie- und Materialverbrauch pro Produkt. Das führt zu einer höheren Öko-Effizenz. Ein Beispiel dafür ist das Elektroauto, da es weniger Energie für dieselbe Strecke benötigt als ein Auto mit einem Verbrennungsmotor.

Der Konsistenz-Ansatz sieht eine mengenmäßie Verringerung der Materialien nicht vor, sondern spart Ressourcen durch Stoffkreisläufe ein. Durch eine sogenannte zirkulierende Wirtschaft können Materialien sauber recycelt und wiederverwendet werden. Außerdem gehen kompostierbare Ressourcen an die Natur zurück oder werden zur Energiegewinnung genutzt.

Der Suffizienz-Ansatz soll durch (Teil-)Verzicht des Einsatzes und Konsums von materiellen Gütern die Umwelt schonen. Dabei sind sowohl Langlebigkeit, Vereinfachung und Sharing-Angebote von bestimmten Produkten drei effektive Wege für Unternehmen, diesen Ansatz umzusetzen.

Individuelle Ansätze für mehr Nachhaltigkeit finden

Nicht in jeder Situation ist es sinnvoll oder möglich, alle drei Strategien gleichermaßen umzusetzen. Jedes Unternehmen sollte vielmehr individuell eine angemessene Balance beziehungsweise Kombination der Ansätze finden, damit es einen größtmöglichen Nachhaltigkeitsbeitrag gewährleisten kann.

Noch mehr zum Thema Nachhaltigkeitsmanagement finden Sie in dem Kurs der ZEIT Akademie »Nachhaltigkeit in Unternehmen – Den Wandel erfolgreich gestalten«. Dort erfahren Sie außerdem, wie Sie die Nachhaltigkeitstransformation unternehmerisch mitgestalten können und welche Auswirkungen durch die vom Menschen verursachten Veränderungen des Klimas noch zu erwarten sind.

0 Kommentare
PageLines