Corporate Learning
E-Learning

Drei Treiber für mehr Motivation

Wer ist verantwortlich für die Motivation meiner Mitarbeiter? Wie entsteht Motivation? Um den Mythos »Motivation« fassen zu können, müssen wir uns zunächst die Frage stellen: Wie entsteht Motivation?

Wer ist verantwortlich für die Motivation meiner Mitarbeiter?

Lassen Sie es uns auf drei Grundbedürfnisse von Mitarbeitern runterbrechen:
soziale Verbundenheit, Kompetenzerleben und Autonomie

  1. Wir alle, als Menschen, möchten soziale Verbundenheit spüren, auch bei der Arbeit. Zeigen Sie als Führungskraft Verbundenheit, also dass Sie Ihren Mitarbeitern den Rücken stärken und für sie da sind. Sie bekommen im Gegenzug Loyalität zurück. Tun Sie dies nur halbherzig, können Sie auch eine dementsprechend halbherzige Arbeitseinstellung erwarten.
  2. Der Mensch möchte sich kompetent fühlen und sich als nützlich im Sinne einer größeren Sache begreifen. Stellen Sie also die Sinnhaftigkeit eines Jobs heraus, zeigen Sie Wertschätzung, und geben Sie Kompetenzkomplimente!
  3. Der Mensch möchte selbstbestimmt handeln. Verspürt er bei der Arbeit keine Autonomie und das Empfinden, nicht mündig zu sein, so sinkt auch das Bedürfnis, sich engagiert einzubringen.

Man fängt beim Unternehmen an, aber man verlässt den Chef.

Natürlich sind das bei Weitem nicht die einzigen Aspekte, die über Motivation entscheiden. Es gibt auch Faktoren, die demotivieren
Wussten Sie nämlich, dass einer der größten Demotivatoren für Mitarbeiter das Verhalten der Führungskräfte ist?
»Man fängt beim Unternehmen an, aber man verlässt den Chef«, so heißt es häufig. Ein Tipp ist, sich auf das Eliminieren der Demotivatoren zu konzentrieren. Das zieht meist eine wesentlich größere Wirkung mit sich. Fragen Sie sich, was Sie tun könnten, damit Ihre Mitarbeiter sich gerecht behandelt fühlen.

Wie lässt sich nun unsere Frage vom Anfang beantworten?
Sie tragen vielleicht nicht die Verantwortung für die Motivation Ihrer Mitarbeiter, aber es gibt einige Faktoren, die Sie beeinflussen können, um ein motiviertes Arbeitsumfeld zu schaffen. 

Wie fördern Sie die Motivation Ihrer Mitarbeiter für digitale Weiterbildung
in Form von E-Learning?

Widmen wir uns den Grundbedürfnissen:
Die infas-Studie (infas für die ZEIT, 2018) zeigt, dass der Wunsch von Arbeitnehmern nach Weiterbildung am Arbeitsplatz besteht. Das Bereitstellen von hochwertig produzierten E-Learnings mit wichtigen Themen zeigt z.B., dass Sie die Bedürfnisse der Mitarbeiter ernst nehmen und deren Herausforderungen erkennen. Durch gezielte Kontrollfragen und Werkzeuge für die direkte Umsetzung werden das Kompetenzerleben und die Autonomie gestärkt. So können Ihre Mitarbeiter die Kurse individuell in ihrem eigenen Tempo selbstständig durcharbeiten und sind dabei unabhängig von Ort und Zeit. Durch ein vielfältig angereichertes Kursangebot besteht die Möglichkeit, zu vertiefen, wo das Interesse besteht, und zu wiederholen, sollte ein Thema noch nicht verstanden sein.

Psychologie der Führung

ZEIT AKADEMIE

In diesem Praxisseminar liefert Ihnen Dr. Niels Van Quaquebeke konkrete Anleitungen zur Führung von Menschen.

0 Kommentare
PageLines