Akademie-Brief ÖKONOMIE

Globalisierung

10. März 2011

Liebe Akademie-Teilnehmer,

ich freue mich, Ihnen heute die erste Ausgabe des ZEIT Akademie-Briefs zum Thema Ökonomie präsentieren zu können. Von nun an halten wir Sie mit Hinweisen auf aktuelle ZEIT-Artikel, ergänzenden Informationen und Umfragen rund um das Ökonomie-Seminar von Prof. Pohl auf dem Laufenden.

Ihr
Matthias Naß
Wissenschaftlicher Leiter der ZEIT Akademie

Aktuell: Globalisierung

Globalisierung bedeutet die Verschmelzung nationaler Märkte zu einem globalen Binnenmarkt, heißt es im ZEIT Akademie-Seminar Ökonomie. Ökonomen sagen, das schafft Wohlstand. Kritiker bemängeln, dass die Globalisierung Arbeitsplätze vernichtet und Ungerechtigkeiten verursacht. Auch der Globalisierungsexperte David Held, Professor an der London School of Economics, kritisiert im Interview mit der ZEIT, dass soziale Gerechtigkeit immer mehr an Bedeutung verliert.

Lesen Sie dazu ganz aktuell den Artikel "Das Band ist zerrissen" auf ZEIT ONLINE

[Zum Artikel...]

Expertenforum: Im Dialog mit dem Experten

Frage:
Sie haben gezeigt, dass es im Zuge der Globalisierung durch freien Kapitalverkehr zu einer Kapitalverlagerung hin zu hohen Zinsen kommt, in Ihrem Modell nach Tiefland. Wieso kommt es durch das Anwachsen des Kapitalstocks und damit der Produktivität in Tiefland nicht nur zu einer Verlagerung, sondern steigt der Wohlstand insgesamt überproportional?

Antwort:
„Dass die Weltproduktion, und damit der ‚Weltwohlstand‘, durch diese Verlagerung zunimmt, liegt an der folgenden Überlegung: Wir Volkswirte gehen davon aus, dass die zusätzliche Wertschöpfung, die durch einen größeren Kapitalstock möglich ist, immer kleiner wird, je größer der Kapitalstock bereits ist. Wir nennen das abnehmende Grenzproduktivität.“

Die ausführliche Antwort finden Sie im ZEIT Akademie Expertenforum.

Umfrage: Was sagen Sie?

In der ersten Lektion von Prof. Pohls Seminar versuchen wir die Frage zu klären, ob Globalisierung gut oder schlecht ist. Schließlich führt sie zu großen Umwälzungen: An der einen Stelle entstehen Arbeitsplätze, an anderer gehen welche verloren. Plötzlich stehen Firmen und Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern miteinander im Wettbewerb und es gibt kaum noch regionale Märkte. Klar ist: Durch die Globalisierung entsteht sowohl Wohlstand als auch Armut. Doch was überwiegt?
Globalisierung sorgt letztendlich für mehr Wohlstand. Negative Effekte sind kurzfristig und regional begrenzt.
80%
Unterm Strich verlieren wir alle, besonders aber die Menschen in der dritten Welt.
20%
Globalisierung ist gut, denn vor allem benachteiligte Länder gewinnen dadurch.
0%
Gesamtstimmen: 5

[Zurück zur Übersicht]

DVD-Seminare

Folgende Themen stehen als DVD-Seminar zur Auswahl:

Online-Seminar

Das Ökonomie-Seminar der ZEIT Akademie als Onlinekurs.

[Weitere Informationen]

Expertenforum

Haben Sie Fragen zum Ökonomie-Seminar mit Dr. Rüdiger Pohl?

[Jetzt Frage stellen]

Professoren

Hier gibt es alle Informationen zu Ihren Dozenten

[Weitere Informationen]